Wie Altersarmut in Deutschland ihr Leben bestimmt

Wer heute weniger als 2.500,- € Brutto verdient, wird nach seiner aktiven Arbeitszeit mit Altersarmut zu kämpfen haben. Lesen Sie jetzt diesen Artikel und erfahren Sie, was Sie aktiv dagegen tun können.

„ Man kann jung sein ohne Geld – aber man kann nicht alt sein ohne Geld!“ – Tennessee Williams

Warum die Rente die Altersarmut nicht mehr verhindern kann

Als man in Deutschland begann, die Sozialversicherung um 1883 einzuführen, lag die durchschnittliche Lebenserwartung bei 62 Jahren. Die Rente soll das Leid der Menschen lindern und ihnen die Möglichkeit geben, nicht mehr arbeiten gehen zu müssen. Sie hatte aber nie den Zweck, ein Ersatz für eigene Altersersparnisse zu sein. Dieses System war nicht für die Welt gemacht, in der wir heute leben.

Die Realität sieht folgendermaßen aus: Das Rentensystem ist von einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 62 Jahren ausgegangen. Meine Oma besipielsweise wurde 92 Jahre alt und mein Opa 86 Jahre. Und das ist kein Einzelfall, bei verheirateten Paaren besteht zu 50% die Möglichkeit, dass einer von beiden 92 Jahre alt wird und 25% die Chance, dass einer von beiden 97 Jahre alt wird. 

Verlängerte Rentenzeit führt zu Altersarmut

Vor 50 Jahren betrug die durchschnittliche Rentenzeit 12 Jahre. Wer heute in Rente geht, hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 85 Jahren. Das sind 20 Jahre und mehr an Rentenzahlung. Viele werden länger leben und auf eine Rentenzeit von über 30 Jahren kommen. 

Es ist nicht realistisch, in 30 Jahren Arbeitszeit, eine Rentenzeit von 30 Jahren zu finanzieren. Sie können nicht erwarten, 18% ihres Einkommen beiseite zu legen und damit eine genauso lange Rentenzeit zu finanzieren. – John Shoven – (Professor an der Stanford University)

Kennen Sie 40 – 40 – 40

Übernehmen Sie Verantwortung für ihr Leben und hören Sie auf, sich auf den Staat zu verlassen. Wenn Sie sich auf den Staat und die staatliche Rente verlassen, steuern Sie geradewegs in die Altersarmut. 

Machen Sie sich bewusst, dass Sie nach 40 Jahren, 40 Stunden pro Woche arbeiten nur 40 % ihres ehemaligen Gehaltes an Rente erhalten werden. Können Sie damit leben? Ich bin mir sicher, dass Sie das nicht können, wenn Sie nicht vorgesorgt haben bzw. auf einen zusätzlichen Einkommensstrom zurückgreifen können. Altersarmut ist die Folge. 

WDR Bericht über Altersarmut in Deutschland

 

Lesen Sie mein Gratis-Ebook und schützen Sie sich vor der Altersarmut!

  1. Die Zahl der Rentner die zur Tafel gehen, hat sich in den letzten 10 Jahren verdoppelt.
  2. Frauen sind besonders stark betroffen
  3. Die Tafeln sind überfordert
  4. Jeder vierte Kunde der Tafel ist mittlerweile Rentner 
  5. 900 Tafeln versorgen täglich 1,5 Millionen Menschen mit kostenlosem Essen
  6. Darunter 375.000 Rentner

Verrückt: Die medizinische Weiterentwicklung verschärft das Problem

Die technologischen Weiterentwicklungen in der Medizin in den letzten Jahren, führte glücklicherweise dazu, dass unsere Lebenserwartung stark gestiegen ist. Die Medizin wird sich weiterentwickeln und unsere Kinder werden voraussichtlich noch deutlich länger leben als wir. Es ist ein Segen, so gut medizinisch versorgt zu sein, wie wir es in Mitteleuropa sind. Die Frage ist nur, ob wir finanziell darauf vorbereitet sind? Sind wir das nicht, ist die Altersarmut die logische Konsequenz.

In einer Studie die „MassMutual“ letztens mit Babyboomern durchgeführt hat, wurde die größte Sorge ermittelt. Die größte Angst der Babyboomer ist die Angst vor der Altersarmut und das man länger leben könnte, als die Ersparnisse reichen. Die Angst vor dem Tod, landet abgeschlagen auf Platz 2.

Die Angst vor der Altersarmut betrifft aber nicht nur die Babyboomer, auch die Millenniumsgeneration ist davon betroffen. Laut einer Studie von Ernst & Young können 75% der Amerikaner davon ausgehen, dass ihr Vermögen aufgebraucht ist, bevor sie sterben. Das sieht auch in Deutschland nicht anders aus. Auch hierzulande kann man davon ausgehen, dass die Sozialversicherung keinen ausreichenden Schutz vor der Altersarmut bieten kann.

Kommen Sie mir 1.231,45 € aus?

Die Standardrente in Deutschland beträgt 1.231,45 € für Männer und bei Frauen deutlich weniger. Die deutsche Durchschnittsrente lag zum 01.07.2014 bei 1.061,- € für Männer und bei 770,-€ für Frauen. Die deutschen Bundesbürger haben eine Rentenlücke von 800,-€ im Monat (Quelle: Vorsorgeatlas Deutschland).

Egal wo Sie leben, wenn Sie heute keine zusätzlichen Einkommensquellen besitzen, werden Sie nach ihrer Erwerbstätigkeit mit Altersarmut zu kämpfen haben. 

Jeder Zweite lebt von der Hoffnung

Viele von uns finden das Problem schmerzhaft und überwältigend, sie blenden es einfach aus und leben von der Hoffnung, dass das Problem einfach verschwinden wird. Jeder Zweite kennt seine Versorgungslücke im Alter nicht und ist nicht auf die Situation vorbereitet. Die Zeit läuft gegen diese Menschen. Lesen Sie dieses Buch und schützen Sie sich vor der Altersarmut, es ist einfacher als Sie denken. 

Es ist ein gutes Gefühl

Ich habe mir auf eine einfache Art und Weise eine Situation erschaffen, die mich unabhängig von der Sozialversicherung macht. Ich habe diese Art der Sicherheit und Freiheit für mich und meine Familie errungen. Es ist ein gutes Gefühl, zu wissen, dass Ihnen das Geld niemals ausgehen wird.

Wäre es nicht großartig zu wissen, dass Sie an jedem Monatsende einen Kontostand feststellen könnten, der kein Minus sonder ein wachsendes Plus aufweist? Lassen sie nicht zu, dass die Altersarmut ihnen den Schlaf raubt.

In meinem kostenlosem Ebook, zeige ich Ihnen die Probleme der heutigen Finanzsituation auf, wie Sie aus ihr als Sieger hervorgehen können, wie Sie sich ganz einfach ihre Geldanlage so strukturieren können, dass sie eine angemessene Größe haben, die Sie in die Lage versetzen wird, im Schlaf Geld zu verdienen. Mit ein paar simplen Strategien wird es ihnen gelingen, einen garantierten Einkommensstrom zu erzeugen, sodass Sie ihre persönliche „Rente“ zu ihren eigenen Bedingungen gestalten können.

Altersarmut

 

Mit der Rente beginnen die Probleme

Was geschieht, wenn Sie nicht mehr arbeiten können oder wollen? Die staatliche Rente alleine, wird ihren Lebensabend nicht finanzieren. Die Bevökerung wird immer Älter, die Geburtenrate sinkt und die Rentenkassen werden immer leerer. Im Jahr 1950 zahlten 16,5 Menschen pro Rentner ein, heute sind es nur noch 2,9. Ist das nachhaltig?

Wenn Sie selbstmotiviert sind, dann ist das genau ihre Welt! Es gibt keine Grenzen mehr. Sollten Sie das nicht sein, dann wird diese Welt  für Sie eine echte Herausforderung , weil Wände, Decken und Böden, die die Menschen einst geschützt haben verschwunden sind. Es wird weniger Einschränkungen geben, aber auch weniger Garantien. Ihre konkreten Leistungen werden viel mehr ihre konkreten Bezüge bestimmen. Einfach die Arbeitszeit abzusitzen wird nicht mehr ausreichen und führt in die Altrsarmut.

Fangen Sie jetzt an und lassen Sie nicht zu, dass die Altersarmut ihren Lebensabend bestimmt. Ich möchte Sie nicht in der Tafel oder an einem Mülleimer Flaschen sammeln sehen.

Ich wünsche Ihnen stets schwarze Zahlen

Ihr Thorsten Carl

Thorsten Carl

Marktstrasse 31

41363 Jüchen

Skype: ThCarl26475

M: 0176 8430 7149

@: finanziellerevolution@gmail.com

www.finanzielle-revolution.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.